1938

Armin Strom

Die Schmiede
der Zeit

Armin Strom, Gründer und Namenspate wird 1938 in Lotzwil, Kanton Bern geboren. Später erfolgt die Ausbildung in der Uhrmacherei, danach erste selbständige Geschäftserfahrungen in Lotzwil und St. Moritz. 

1967

Taschenuhr

Kreationen aus Burgdorf

Die Eröffnung seines eigenen Uhrenfachgeschäfts erfolgt in der Altstadt von Burgdorf. Neben Verkauf und Restauration von Uhren beginnt er im Atelier hinter den Geschäftsräumen bald an seinen eigenen Kreationen zu arbeiten.
 

1981

doller bildname

Das erste Meisterwerk 

Sein erstes Meisterwerk ist eine goldene Taschenuhr mit handgraviertem Werk und Zifferblatt aus geschliffenem blauen Lapislazuli. Durch seine gereiften Handfertigkeiten sowie seine Liebe zum Detail wird dem aufstrebenden Uhrmacher schnell klar, worauf er sich in seinen Preziosen spezialisieren möchte: auf die Kunst des Skelettierens.
 

1983

Skelettuhr

Die Kunst des Skelettierens

Mit grösster Sorgfalt macht sich Armin Strom daran, Uhrwerke zu skelettieren. Die bleibenden Teile werden durch minutiöse Detailarbeit graviert, verziert und in edle Gehäuse gebracht. Sind sie vorerst nur im eigenen Geschäft zu sehen, werden seine Kreationen im Jahr darauf bereits an der international renommierten Uhren- und Schmuckmesse Basel bewundert.

1991

Armin Strom Guinnes Buch der Rekorde

Guinness Buch der Rekorde 

Dieses Damenmodell wird als Uhr mit dem kleinsten je von Hand skelettierten Werk ins Guinnessbuch der Rekorde aufgenommen. Es ist in seiner Art und Grösse bis heute unübertroffen. 

In den 90er Jahren führt ihn sein guter Ruf und die internationale Anerkennung zu grossen Aufträgen renommierter Uhrenfirmen, für die er in Folge mehrere Serien von Hand skelettiert. 
 

2006

Serge Michel Claude Greisler

Investition in die Zukunft

Die Aktiengesellschaft wird gegründet. Die Nachfrage nach Uhren des Traditionsunternehmens wächst weiter. Die Marke wird mit einer überzeugenden Strategie aufgebaut. Ein nachhaltiges Geschäftswachstum und die Bearbeitung neuer Märkte erfordern neben Entwicklung weiterer Kollektionen auch zusätzliche finanzielle Investitionen. 

2008

Serge Michel Claude Greisler

In-house Uhrwerke

Serge Michel, Eigentümer und Claude Greisler, Direktor bauen die Manufaktur auf. Gezielte Investitionen in modernste Produktionsmittel ermöglichen es der jungen Firma, immer unabhängiger von Zulieferanten zu werden. Ziel ist es, als eigentliche Manufaktur zu bestehen und komplett selber entwickelte Uhrwerke zu bauen.
 

2009

Eröffnung Manufaktur

Die Manufaktur wird eröffnet

Die getätigten Investitionen führen bereits im November zur ersten Präsentation des ersten eigenen in-house Kalibers, dem ARM09. Eine hohe Entscheidungsfreiheit und entsprechend kurze Entscheidungswege ermöglichen zudem die nötige Flexibilität und die Chance, schnell am Markt zu sein.

2010

Armin Strom One Week Earth

Tradition neu interpretiert

An der Baselworld wird die One Week Collection mit dem Handaufzugswerk ARM09 vorgestellt. Die Serie steht für die moderne Art der Werksveredlung, ohne wichtige traditionelle Werte zu vernachlässigen. In den Uhren mit ihrer speziellen Architektur der Werke lebt die uhrmacherische Tradition des Skelettierens von Armin Strom in moderner Gestalt weiter.
 

2011

Armin Strom Racing Collection

Racing am Handgelenk

Die Racing-Collection wird vorgestellt. Einzelne Komponenten sind aus dem Motorblock eines F1 Boliden gefertigt. Aus England angeliefert, wird das Material in einer kleinen Kunstgiesserei in St. Gallen eingeschmolzen, gewalzt und aus den fertigen Plättchen Uhrwerksteile gefräst.
 

2012

Armin Strom Coffret Tourbillon

Tourbillon auf Welt-Tournee

Die Uhrenmanufaktur hält Einzug in den höchst exklusiven Kreis der Uhrenmarken, die ein hauseigenes Tourbillon-Kaliber  entwickeln und fertigen. Das Tourbillon des neuen ATC11 Uhrwerks hebt sich durch seinen Anker aus 18 Karat Weissgold ab sowie durch die Konstruktion der Unruhe und des Sekundentriebs auf ein und derselben Achse. Präsentiert wird das Tourbillon in einem exklusiven Coffret auf einer Welt-Tournee im November. 
 

2014

Armin Strom One Week Skeleton

Ein Traum wird wahr 

Armin Strom verwirklicht mit der handgravierte One Week Skeleton den Traum ihres Gründers: eine Skelettuhr zu schaffen, die vollständig in eigener Manufaktur hergestellt ist. 

Die Skeleton Pure Collection folgt im November. Die Platinen sind durch 3D-PVD-Beschichtung akzentuiert, Räderwerks- und Federhausbrücken werden in der hauseigenen Galvanik-Abteilung mit Rhodium oder Ruthenium plattiert.
 

http://pure.arminstrom.com/

2015

Armin Strom Skeleton Pure Red Dot Design Award 2015

RedDot Design Award

Am internationalen Designwettbewerb Red Dot Design Award 2015 wird die Skeleton Pure Water für Exzellenz im Produktdesign ausgezeichnet. Der aus Edelstahl gefertigte Zeitmesser gewinnt die Auszeichnung in der Kategorie «Uhren».

Link - Red Dot Award